Blog
10
01
2019

Die Kunstfabrik Schlot ©SCHLOT - die Kunstfabrik

Die „Kunstfabrik Schlot“ und das 9. Berliner Läufertreffen am Mittwoch, dem 16. Januar 2019 um 19.00 Uhr beim Marathonläufer John Kunkeler.

By GRR 0
Das schon traditionelle Berliner Läufertreffen* findet am Mittwoch, dem 16. Januar 2019 um 19.00 Uhr (Einlaß ab 18.00 Uhr) wieder in der „Kunstfabrik Schlot“ Invalidenstrasse 117 (in den Edisonhöfen) beim Marathonläufer John Kunkeler statt.

Eingeladen sind wie immer, Berliner Läuferinnen und Läufer und natürlich auch alle anderen Interessierten am Laufsport.

Der vorgesehene Ablauf:
18.00 Uhr Einlass in den Schlot
19.00 Uhr Beginn mit den Programmpunkten
a) Begrüßung und Informationen
b) Ehrungen
c) Vortrag Helmut Winter: „Eliud Kipchoge beim Berlin Marathon 2018:
Wie man einen Weltrekord läuft.“
Dabei wird auch die Vermessung thematisiert, wozu dann
anschließend John, der Kunkeler, einiges ausführen wird.

Dazwischen Pausen zum Plauschen!

2016 waren als Referenten Hajo Seppelt (ARD), Dr. Willi Heepe und Gerd Steins vom Sportmuseum Berlin – MARATHONEUM eingeladen.

2017 war Prof. Dr. Alexander Weber der Referent mit dem Thema:  „Das Deutsche Lauftherapiezentrum (DLZ) und das gesundheitsorientierte Laufen – Vehikel und Katalysator gegen weit verbreiteten Bewegungsmangel und den Folgen“?

2018 hieß das besondere Läufer-Thema: „Laufstil und Lauftechnik – psychologisch betrachtet“! Kurzvorträge zu diesem Thema von den Psychologen Katja Cordts-Sanzenbacher (Berlin) und Prof. Dr. Alexander Weber (Bad Lippspringe).

Das Berliner Läufertreffen hat sich jetzt schon in seiner jungen Geschichte zu einem wichtigen Treffpunkt der Berliner Läuferschaft über die Vereinsgrenzen hinweg entwickelt. Sich wieder mal „unter den alten Kumpels“ zu treffen, denen man jahrelang im Wettkampf auf der Strasse, auf der Bahn oder im Wald, gegenüber angetreten ist, und sich mal wieder auszutauschen, hat sich als sehr motivierend und anregend erwiesen.

Ehrungen

2017 erhielten erstmals beim Läufertreffen John Kunkeler und Dr. Willi Heepe – als jahrzehntelange Begleiter des Laufsports, die sich um die Entwicklung dieser Sportart Verdienste erworben haben, eine Anerkennungs-Urkunde.

2018 fielen die Ehrungen an Jürgen Friede vom Weißenseer SV „Rot Weiß“ und Christoph Kopp. Und auch 2019 werden wieder  Auszeichnungen an verdiente Vertreter des Berliner Laufsports vergeben.

Diese Ehrungen werden auch 2019 fortgesetzt.

Helmut Winter, den Lesern von German Road Races (GRR) e.V. mit seinen vielen Beiträgen über Läufe als alles Welt mehr als bekannt, beschloß das Läufertreffen 2018 mit  dem Beitrag „Wie der BERLIN-MARATHON nach Eichwalde kam“.

Helmut Winter kam in seinem Vortrag auch auf die „Under 2“-Aktion in Monza mit Kipchoge zu sprechen, was der Sponsor technisch und finanziell so alles möglich machte. Die Zuhörer waren fasziniert was ihnen Helmut Winter mit seiner Power-Point- Darstellung über die ausgefeilte Technik für die Zeitmessung für die TOPS, um Weltklasseleistungen zu erreichen, servierte.

Mit seinem US Kollegen Sean Hartnett gehört er inzwischen zu dem Tandem, das bei den größten Marathonläufen der Welt für die Zeitmessung verantwortlich zeichnet.

Helmut Winter, hier am Zeitmesswagen kurz vor dem Start des Berliner Halbmarathon – Foto: Horst Milde – Tempelhofer Bilderdienst

Sein Thema 2019: „Eliud Kipchoge beim Berlin Marathon 2018: Wie man einen Weltrekord läuft.“ Dabei wird auch die Vermessung thematisiert, wozu dann anschließend John, der Kunkeler, einiges ausführen wird.

Das wird also mehr als interessant.

Zur Vorgeschichte und Entstehung des Berliner Läufertreffens:

Im  Januar 2012 trafen sich im Steglitzer „GoGärtchen“ auf Initiative von Heinz Jürgen Mittmann 20 Berliner Läufer und Läuferinnen, das war schon ein Ereignis an sich. Natürlich waren  zum größten Teil Marathonläufer verschiedener Vereine erschienen, die sich viel zu erzählen hatten. 

Diese Idee fand bei allen soviel Anklang und Zustimmung, daß  danach gleich der nächste Termin mit einem Treffen im Sportmuseum Berlin – AIMS MARATHONEUM – am 2. Mai 2012 vereinbart wurde.

Am 16. Januar 2013 traf man sich um 19.00 Uhr zum ersten Mal in der „Kunstfabrik Schlot“, dem Jazzclub in der Invalidenstraße 117 (Edisonhöfe) in Berlin Mitte.

Hausherr im Schlot ist hier der populäre Marathonläufer John Kunkeler – hier findet auch traditionell am Sonntag vor dem BERLIN-MARATHON der Literatur-Marathon von Prof. Dr. Detlef Kuhlmann statt. Am Mittwoch, dem 16. Januar 2013 um 19.00 Uhr fand in der „Kunstfabrik Schlot“, dem Jazzclub in der Invalidenstraße 117 (Edisonhöfe) in Berlin Mitte, das 3. Berliner Läufertreffen statt

Am 15. Januar 2014 sprach „Charly“ Schöttler (LG Nord) – beim 4. Berliner Läufertreffen – über die Anfänge einer Alt-Berliner Laufinstitution, die „Sägerserie“ im Tegeler Forst,  und Roland Winkler gab einige Einblicke in Laufveranstaltungen im damaligen (Ost-)Berlin.

Das Jahresheft „road races 2919“ von German Road Races (GRR) e.V. liegt traditionell im Schlot aus und kann mitgenommen werden.

Es würde uns freuen viele Läuferinnen und Läufer im Schlot begrüßen zu können.

Horst Milde, John Kunkeler und Heinz Jürgen Mittmann

*Im Jahr 2012 fanden zwei Berliner Läufertreffen statt.

https://kunstfabrik-schlot.de/

author: GRR