Blog
16
04
2019

Sportliche Vielfalt im Spreewald - Foto: Veranstalter

Sportliche Vielfalt im Spreewald – Der Spreewaldmarathon vom 25. – 28. April 2019

By GRR 0

Mit über 13.000 Sportlern kann der Spreewaldmarathon im 16. Jahr in Folge einen neuen Teilnehmerrekord vermelden – Vielseitigkeit des Events zeigt sich in 44 Wettbewerben auf 33 Strecken: Das Angebot reicht von Laufen über Radfahren bis Paddeln und Skating

13.155 ist die neue Rekordzahl seit der 16. Auflage des Spreewaldmarathon 2018, und das trotz Teilnehmerbegrenzung auf einigen Strecken. Damit ist das Event die größte Breitensportveranstaltung im Land Brandenburg.

2003 mit knapp 3000 Teilnehmern gestartet, wurden jedes Jahr immer mehr Starter in den Spreewald gelockt. 16 Jahre nacheinander Teilnehmerrekord zeugt von der magischen Anziehungskraft des Events. 2018 ist man nun über die 13.000 Teilnehmermarke gesprungen.

Die Stärke der Veranstaltung ist: die Anziehungskraft des Spreewaldes, die Vielseitigkeit, der Einsatz, die Energie und Euphorie der 500 Helfer, die herausragende Versorgung für 13.000 Sportler, von der Erdbeertorte bis zum Hefeplins und natürlich die Gurkenmedaille. 6 große LKW voller Lebensmittel und Getränke sorgen für ausgiebiges Schlemmen.

Die Vielseitigkeit des Events zeigt sich mit 8 Disziplinen, auf 33 Strecken, deren Verläufe zusammen auf 864 km durch die Spreewaldregion führen: 12x Laufen, 9x Radeln, 4x Walken, 5x Wandern, 9x Paddeln, 2x Run & Bike und 3 x Inline-Skaten.

2019 wird das umfangreiche Programm nun ergänzt von zwei Run & Bike-Wettbewerben. Letztendlich hat der Sportler die Qual der Wahl bei so vielen Wettbewerben, eines jedoch ist gewiss: Für jedes Familienmitglied ist sicher eine Strecke dabei!

Als Lohn für die Anstrengung und zur Erinnerung gibt es für jeden Teilnehmer eine schwergewichtige, gusseiserne Gurkenmedaille, je nach Streckenlänge in Gold, Silber, Bronze oder Grün. Die fehlerfreie Durchführung mit seinen 5 Startorten in Burg, Lübben, Lübbenau, Straupitz und Goyatz erfordert somit ganz viel Zeit und Mühe. Trotz seiner Größe ist das Event familiär geblieben. Höhepunkt im Jahr 2018 war der Start des mit 1300 Radsportlern ausgebuchten 200 km Radmarathons auf der Schlossinsel in Lübben.

Nachts durch den Spreewald – Einmalig, das Event mit zwei Nachtläufen Wenn keine Uhr die Zeit stoppt und die Sportler antreibt, dann ist Nachtlaufzeit beim Spreewaldmarathon. Bei den meisten Läufen in Deutschland geht es mit Zeitdruck auf die Strecke. Das eigentlich schöne, den Genuss beim Sport, verliert manch einer dabei aus den Augen. Das Laufen auch ohne diese Hektik möglich ist und zudem noch riesigen Spaß machen kann, dies beweist der Marathon im Spreewald.

Nachtlauf in Burg – Foto: Veranstalter

Am Freitagabend in Lübbenau und am Samstag in Burg, jeweils um 20.30 Uhr, darf man durch den Spreewald ganz geruhsam laufen, walken und wandern. Farbenprächtig präsentiert sich dann der Spreewald. Silberfontänen am Start, Funkenregen am Nachthimmel, bunte Lichter, Feuerschalen, farbige Wasserfontänen und Fackelschein begleiteten die Läufer, Walker und Wanderer entlang der Spreewaldfließe. Ein Nonstop-Feuerwerk in Burg begeistert im Ziel und hinterlässt bleibende Eindrücke. Livebands in beiden Zielorten sorgen für die rechte Stimmung.

Die jeweils 5 km langen Strecken sind ohne Zeitmessung, aber inklusive T-Shirt für alle Voranmelder bis zum 1. April. Eine Taschen- oder Stirnlampe sollte mitgeführt werden, denn nicht jeder Winkel im Spreewald kann ausgeleuchtet werden.

Spreewaldbrücke – Foto: Veranstalter

Wo gibt es das auch noch, eine Veranstaltung mit 2 Halbmarathon-Läufen? Der Sportler darf am Samstag und Sonntag auf einer jeweils anders verlaufenden Strecke den Spreewald kennen lernen.

Eine Gesamtwertung beider Läufe ergänzt das Programm.

www.spreewaldmarathon.de

Wilfried Raatz in „road races“, dem Fachmagazin von German Road Races (GRR) e.V.

 

 

 

 

 

 

author: GRR