Blog
08
11
2019

JAAF -Logo - Brett Lrner

JAAF (Japanischer Leichtathletik-Verband) sagt, dass ein großer Teil der Hokkaido-Marathonstrecke aus Sicherheitsgründen für Olympische Spiele 2020 nicht geeignet ist.

By GRR 0

JAAF sagt, dass ein Großteil der Hokkaido-Marathonstrecke aus Sicherheitserwägungen für Olympische Spiele 2020 unbrauchbar ist.

Zum Thema des Kurses, der für den Olympiamarathon 2020 genutzt werden soll, nachdem das IOC seinen Einsatzort nach Sapporo verlegt hat, äußerte sich der Langstrecken- und Marathondirektor der JAAF, Tadasu Kawano, auf einer Pressekonferenz der JAAF am 5. November ernsthaft. „Ich sehe kein Problem damit, die Hokkaido-Marathonstrecke als Basis zu benutzen, aber ich glaube nicht, dass wir den Abschnitt Shinkawa-dori aus Sicherheitsgründen und anderen Gründen nutzen können“, sagte er. Er fuhr mit der Feststellung fort, dass dieser Teil des Kurses wahrscheinlich aus einem Ring-Segment bestehen würde.

„Ich bin nicht in der Lage zu sagen, was gut oder schlecht an der Strecke sein könnte“, sagte Kawano, aber im Hinblick auf den 13 km langen geraden Hin- und Rückweg der Hokkaido-Marathonstrecke entlang der Shingawa-dori sagte er: „Die Sicherheits- und medizinischen Zugangsprobleme sind schwierige Probleme. Es wäre schwierig, Zuschauer am Betreten der Strecke zu hindern. Die IAAF wird es wahrscheinlich für unannehmbar halten.“

Das Organisationskomitee prüft die Verlegung des Shinkawa-dori-Teils des Kurses an einen anderen Ort. Bei den Olympischen Spielen 2012 in London und 2016 in Rio de Janeiro wurden auf den Marathonstrecken Rundstrecken mit Schleifen gelaufen.

Horst Milde nach Informationen von Brett Larner – Japan Runing News source article:
https://www.hokkaido-np.co.jp/article/361929
 

author: GRR