Blog
19
04
2020

The 26.2 Foundation P.O. Box 820 Hopkinton, Massachusetts - Graphic: Organisers

Wir sehen uns im September! Die „26.2 Foundation“ – Der 124. Boston-Marathon am Montag, 14. September

By GRR 0

Liebe Freunde der Stiftung, dies sind schwierige Zeiten; ich hoffe aufrichtig, dass diese Worte Sie und Ihre Familie in einer sicheren und gesunden Situation vorfinden.

Sicherlich haben Sie von der Entscheidung gehört, den 124. Boston-Marathon auf Montag, den 14. September, zu verschieben. Obwohl wir die Unannehmlichkeiten, die dies für alle Beteiligten, insbesondere für diejenigen, die von weit her anreisen, mit sich bringt, voll und ganz verstehen, wollte ich mir eine Minute Zeit nehmen, um Ihnen zu sagen, warum wir uns darüber freuen.

Wir freuen uns, dass kein Läufer unfreiwillig auf seine Startnummer für den 124. Marathon verzichten muss – dass dies eine Verschiebung und keine Absage ist. Wäre er abgesagt worden, wäre es das erste Mal in seiner Geschichte gewesen, dass irgendeine spezielle Form des Laufs nicht durchgeführt worden wäre. Und wir sind froh – und dankbar – dass die Läufer, die den neuen Termin nicht wahrnehmen können, von der BAA ihre Startgebühr vollständig zurückerstattet bekommen.

Vor allem sind wir glücklich, weil wir glauben, dass der 124. Boston-Marathon als einer der denkwürdigsten in die Geschichte eingehen wird. September ist nicht nur der beste Monat des Jahres, um Boston zu besuchen, sondern der Gouverneur von Massachusetts, Charles Baker, hat auch einen Feiertag des Bundesstaates Massachusetts geschaffen, der speziell dem Rennen gewidmet ist. Das ist beispiellos. Wir gehen davon aus, dass die Zahl der Zuschauer an diesem Tag enorm sein wird.

Besonders ermutigt hat uns die Unterstützung durch die 65 Läufer des „Team Inspire“ der Foundation. Nicht nur ihre Fundraising-Bemühungen waren herausragend, sondern auch ihr Engagement für das Rennen. Bisher hat uns keiner von ihnen mitgeteilt, dass er den neuen Termin nicht wahrnehmen kann.

Wenn Sie also einer unserer Läufer sind, für einen Läufer eines beliebigen Teams spenden, einen Läufer in irgendeiner Form unterstützen oder einfach nur ein Marathon-Enthusiast sind, danken wir Ihnen für Ihre Geduld, Flexibilität und Unterstützung.

Wir freuen uns darauf, Sie im September zu sehen.

Alles Gute,
Timothy Kilduff,
Präsident

Hopkinton zur ganzen Welt: Bitte zu Hause bleiben

Unsere kleine Stadt hat eine große Bitte an engagierte Marathonläuferinnen und Marathonläufer gerichtet: Bitte bleiben Sie am Montag, den 20. April zu Hause. Kommen Sie nicht nach Hopkinton, um die Strecke des Boston-Marathons zu laufen.

Nachdem der Lauf wegen des Coronavirus auf Montag, den 14. September, verschoben worden war, haben die Stadtväter am vergangenen Mittwoch einen Appell veröffentlicht und hinzugefügt, dass Parkbeschränkungen in der Innenstadt von Hopkinton, rund um den Stadtpark und überall sonst in der Nähe der Startlinie gelten werden.

„Im Geiste der Sicherheit nicht nur derjenigen, die laufen, sondern auch der Bürger von Hopkinton und seiner Helfer, bitten wir alle darum, weiterhin den Ratschlag des Commonwealth zu befolgen, zu Hause zu bleiben“, sagte John Coutinho, der stellvertretende Vorsitzende des Stadtausschusses und Verbindungsmann des Boston Athletic Association.

Siehe Medienberichterstattung: here.

Der Man hinter der Maske

Die kleine, aber wachsende Bewegung in der Laufgemeinde zur Unterstützung der Solidarität bei der Verlangsamung des Coronavirus begann mit dem Boston-Marathon-Sieger von 1968, Amby Burfoot.

Burfoot, der die Entstehung der Idee auf der Website Podium Runner erläuterte, startete die Kampagne, die mit Gesichtsmasken die Statuen berühmter Läufer im ganzen Land – und zunehmend auch weltweit – „schützt“.

Als Amby uns aus seinem Haus in Mystic, CT, anrief, schlug die Idee sofort ein. Unsere Stadt Hopkinton rühmt sich mit drei – bald vier – Skulpturen berühmter Läufer und Marathon-‚Großen‘ (teilweise dank der Bemühungen der 26.2 Foundation).

John Coutinho, der Stadtrat von Hopkinton, platzierte kürzlich Masken – hergestellt von Emily Karp, der Juniorin der Hopkinton High School – auf den Statuen des Starters George V. Brown, Team Hoyt, und des Boston-Marathon-Siegers von 1946, Stylianos Kyriakides (oben, begleitet in der Skulptur vom Marathon-Sieger von 1896, Spyridon Louis).
Masken finden sich heute auf Statuen von Läufern von Cape Elizabeth, NJ (Joan Benoit Samuelson) bis Boulder, CO (Frank Shorter), und sogar auf Statos, Zypern, dem winzigen Bergdorf, in dem der 46er-Sieger Kyriakides lebte (Foto).

Lesen Sie mehr über die Kampagne hier  im The Boston Globe und sehen Sie sich die Berichterstattung darüber auf WBZ Channel 4, an

Besuchen Sie HCAM-TV für Marathon-Perspektiven und -Geschichten

Die 26.2 Foundation ist eine Kooperation mit HCAM-TV, Hopkinton, dem lokalen Kabelsender von MA, eingegangen, um eine einzigartige Perspektive und nützliche Informationen zum Marathonsport zu präsentieren und viele der großartigen Marathongeschichten zu sammeln, die ihren Ursprung in und um die Stadt herum haben.

Unsere erste gemeinsame Arbeit ist das Schreiben der unabhängigen Reporterin Michelle Murdock, die mit ihrer Feature-Serie „Hopkinton’s Marathon Footprint“ über Marathonaktivitäten in Hopkinton berichtet. Die Serie wird nun hier auf der HCAM-Website nachgedruckt.

Unsere zweite Initiative ist die Produktion einer Fernsehserie mit dem Titel ‘Runner’s Journal„, die nützliche Informationen zu Themen wie Yoga und Physiotherapie für Läufer sowie Insidertipps zur Marathonstrecke und -strategie bietet.

 

In der ersten Folge der Serie ist James Casady, MPT, von Platinum Physical Therapy of Hopkinton zu sehen. Sehen Sie sie hier. Es folgt die dreiteilige Serie ‚Yoga für Läufer‘. Sehen Sie sie hier auf YouTube. (Geben Sie ‚Runner’s Journal: Yoga‘ ein, um sie zu finden.) Schauen Sie sie sich an und bleiben Sie dran für weitere Episoden, die demnächst erscheinen.

Die 26.2 Foundation ist eine gemeinnützige 501(c)(3)-Organisation mit dem Ziel, den Marathonsport sowie Gesundheits-, Wellness- und Wirtschaftsentwicklungsinitiativen durch Investitionen in innovative Programme auf lokaler, regionaler, nationaler und globaler Ebene zu fördern und zu unterstützen

Horst Milde nach Informationen von Timothy Kilduff, Hopkinton

Die Läufer-Statuen – COVID-19 – Die Bewegung in den USA Läufer-Statuen mit Masken auszurüsten – Amby Burfoot in PodiumRunner

The 26.2 Foundation
P.O. Box 820
Hopkinton, Massachusetts 01748 USA

www.26-2.org

author: GRR