Blog
13
05
2020

Lieblingsstrecke? Im Wald. - Foto: Ute Szameitat

Laufen, walken – allein in der Natur?! Das wahre Laufen!

By GRR 0

Haben sie auch eine Lieblingsstrecke durch Wiesen und Felder, im Moor, am See oder Kanal? Und sie kennen diese Strecke in- und auswendig, zu jeder Tageszeit?

Dann erleben sie seit dem Lockdown sicher immer wieder eine Überraschung, oder?

Plötzlich sind dort andere Menschen unterwegs. Die laufen, walken, gehen spazieren, radeln.

Mir geht es jedenfalls so. Morgens bin ich oft sehr früh im Moor unterwegs. Ich weiß, welcher Hase wann und wo sitzt, wo der Specht klopft und die Spatzen in der Hecke sitzen.

Laufen am Moor – Foto: Ute Szameitat

Dies hatte ich immer alles für mich alleine, bis, ja bis der Lockdown kam

Es kommt jetzt schon mal vor, dass ich alleine bin. Wahrscheinlicher ist aber, dass ich jemanden treffe. Morgens früh schon begegne ich den ersten Läufern, einige sind bereits auf dem Rückweg!

Mich freut das sehr und die anderen stören mich nicht.

Es ist doch toll, dass nun so viele die Freuden des Laufens oder Walkens entdecken.

Und es ist ja oft schon von weiten auszumachen, welche Vorerfahrungen der Läufer hat.

Kommt sie flüssig trabend daher? Oder ist es eher eine schnaubende Fortbewegungsweise?

Ich jedenfalls hoffe für jeden, dass es nach dem Lockdown so weitergeht und daß wir nun mehr geworden sind.

So hätten all die Wochen doch eine gute Seite gehabt.

Ute Szameitat

Ich weiß, welcher Hase wann und wo sitzt, wo der Specht klopft und die Spatzen in der Hecke sitzen. – Foto: Ute Szameitat

Der „Sydney Morning Herald Half Marathon“ 2019 – Und ich als Walkerin dabei. Ute Szameitat berichtet

 

 

author: GRR