Blog
10
07
2020

Läufer unterwegs Im vogtländischen Lengenfeld - Foto: Veranstalter

Wo die erste Frau einen „Ost-Marathon“ lief – Klaus Weidt berichtet

By GRR 0

Im vogtländischen Lengenfeld findet der verschobene Göltzschtal-Marathon am 31. Oktober 2020  statt. Er hat sich gleich mit der 30. Straßenlauf-Landesmeisterschaft verbündet

Im Vorjahr, beim “50.“, hatte sich Reiner Milek als Gesamtleiter des Göltzschtal-Marathons verabschiedet. Nach 48 Jahren. Aktiv aber ist er geblieben. Da er seinen traditionellen Rennsteiglauf Corona wegen nicht rennen konnte, hatte er ihn auf der Göltzschtal-Strecke absolviert.

Kurz nach dem Start – Foto: Veranstalter

Immerhin den „Halben“ noch in 2:51:22 Stunden.

Gern erinnert er sich an die Anfänge. „Wir wollten einfach etwas Besonderes machen und die Laufszene bereichern.“ Deshalb gingen sie kurzerhand auf die Straße und vermaßen eine Marathondistanz durch das wunderschöne Göltzschtal. Wolfgang Buchwald war der Gründungsvater 1968, und als der neue Landschaftslauf zwei Jahre lang ausfiel, nahm kurzerhand Milek die Zügel in die Hand. Seitdem entwickelten sich Rennen wie Halbmarathon, Mini-Läufe für Kinder, und in diesem Jahr hat sich auch die 30. Straßenlauf-Meisterschaft mit dem Göltzschtal-Marathon verbündet.

Diese vogtländische Lauf-Legende hat eine besondere Geschichte.

Hier liefen zum ersten Mal Frauen einen „Ost-Marathon“. Bekanntlich hatte es ja lange gedauert, ehe die Frauen die 42,195 km laufen durften. 1969 hatte der Schwarzwald-Marathon den Läuferinnen Startnummern angeboten. Erst 1984 wurde Olympia für sie frei gegeben. Im Osten Deutschlands öffneten sich die Marathon-Tore immerhin schon 1973, nämlich hier in Lengenfeld.

Dieser Ort spielte somit eine Vorreiterrolle, indem er einen der ältesten Landschafts-Marathons frei gab. Die Leipzigerin Rosemarie Pfeifer beendete ihn damals in 4:01:28 Stunden und kann somit von sich behaupten, die erste Frauen-Marathonsiegerin in der DDR gewesen zu sein. Natürlich wurde der damalige DDR-Rekord bald abgelöst. Romy Lindner, ein „Urgestein“ des Vogtlandes, machte (so u.a. mit 2:51:29) immer wieder auf sich aufmerksam.

„Macher“ von einst und jetzt: Wolfgang Buchwald (Begründer des Göltzschtal-Marathons), Martin Deparade (erster Sieger), Reiner Milek (48 Jahre lang Gesamtleiter), Rene Weigel (neuer Gesamtleiter) – v. r. n. l: – Foto: Veranstalter

Nun freuen sich Reiner Milek und der neue Cheforganisator Rene Weigel auf den Göltzschtal-Marathon Nr. 51, der für den 31. Oktober2020  in Lengenfeld angekündigt ist. Neben den 41,195 km werden wiederum ein Halbmarathon sowie Straßenläufe über 10 und 5 km angeboten. Letztere gelten zugleich als Landesmeisterschaften im Straßenlauf. Mit Folge 30 immerhin ein kleines Jubiläum Der Nachwuchs ist auch nicht vergessen worden. Da geht es über 1,5 km und 5 km. Und die Nordic Walker machen sich auf eine 10 km lange Strecke.

Anzeige des ersten Göltzschtal-Marathons – Foto: Archiv Klaus Weidt

Den legendären „Göltzschtal-Jubiläumsball“ im „Lengenfelder Hof“ wird es allerdings wohl erst beim „55.“ wieder geben…

http://www. goeltzschtalmarathon.de

Klaus Weidt

 

author: GRR