Blog
15
09
2020

Das Team vom Dresdner Laufladen - Foto: Klaus Weidt

Ein Laden lässt laufen. Der Dresdener Laufsportladen wird 30 Jahre alt. Klaus Weidt berichtet

By GRR 0

Er hat vieles dazu beigetragen, dass man an der Elbe in Bewegung blieb und bleibt

Was vielleicht nur die wenigsten wissen: Der Dresdner Laufsportladen war der Erste, der nach der Wende im Osten Deutschlands Laufschuhe anbot. Damals Ende Oktober noch aus einem Campinganhänger heraus.

Lutz Melzer war der „fliegende Händler“.

Mit dem Schuhverkauf hatten sein Vater Bernd und er, man soll’s nicht glauben, im Osten die Nase vorn, noch vor dem Marathon-Olympiasieger Waldemar Cierpinski aus Halle. Denn sie begründeten das neue Geschäft am 3. Dezember 1990. Mit ganzen 20 Quadratmetern Fläche. Heute sind es 140, zu finden im Dresdner Norden, in der Fritz-Reuter-Straßen 40. Lutz, der einstige DDR-Juniorenmeister über 5000 m, dirigiert als Chef das Team, Dr. Bernd Melzer, der Ruheständler, als ständiger Helfer und Berater.

Zum Markenzeichen des Ladens zählt nicht nur der Verkauf, sondern auch ein gut durchdachtes Rundum-Programm für Läufer, Triathleten, Walker, Schwimmer und Skisportler. Allein das noch diesjährige Seminar-Programm für Läufer und auch jene, die es werden wollen, ist enorm. Da gibt es einen „Lauf mit den neusten Schuhmodellen“, mehrere Orthopädie-Sprechstunden an einem Nachmittag mit Dr. Axel Klein, einen Grundkurs „Tag der Lauftechnik“ am 9. Oktober, Selbstmassagen zum Lösen von Muskelverspannungen, „Alternatives Ausdauertraining“ mit Kräftigungsübungen der Halte- und Stützmuskulatur. Und für 2021 sind bereits acht Termine zwischen Februar und April für einen Lauftechnikkurs, gleich ob Anfänger oder Experte, angesetzt.

Wo findet man schon solch eine Vielfalt an Angeboten allein für Läuferinnen und Läufer?

Der Dresdner Laufsportladen aber lässt auch laufen oder – mitlaufen. „Ich denke schon“, so Lutz Melzer, „dass wir fest zur Laufszene Dresdens gehören und diese mitgeprägt haben.“ So unterstützt dieser Laden seit seiner Geburt an viele bekannte und weniger bekannte Events. Der Dresden-Marathon oder der Oberelbe-Marathon zählen zu den großen Laufobjekten, sind leider auch in der Corona-Zeit 2020 ausgefallen. Kleinere aber machen bereits wieder von sich reden. „Im Umland gibt es viele schöne Läufe wie den Stolpener Basaltlauf am 27. September.“ Nicht zu vergessen: der Mannschafts-Crosslauf im Prießnitzgrund. Der wurde einst wiederentdeckt (aus dem Jahre1913!) und gepflegt.

Die Planung geht weiter. Die Jubiläumswoche „30 Jahre Dresdner Laufsportladen“ vom 23. bis 28. November steht an. Melzer: „Wir hoffen, dass wir mit vielen Freunden und Mitstreitern ordentlich feiern können.“ Ja, und dann ist Ende des Jahres der „Wendelauf an der Babisnauer Pappel“ am südlichen Stadtrand vorgesehen. Dort treffen sich zu Silvester um 11 Uhr schon seit 30 Jahren Läufer, Wanderer und Radfahrer.

Jeder kann seinen Start beliebig wählen und sich nach dem Finish mit den rührigen Mitarbeitern des Laufsportladens zum Glühweinpunsch treffen.

Es ist schon sehr bemerkenswert, wie sich Melzers Laden gemausert hat, der seinen Ursprung mal in einer Nachwende-Idee und in einem einfachen Campinganhänger hatte.

Klaus Weidt

http://www.laufsportladen.de

RETTET UNSERE LÄUFE – SAVE THE EVENTS – Foto: Victah Sailer

„Rettet unsere Läufe“ – Wir brauchen jede Stimme, um den Laufsport zu retten. Helfen Sie bitte mit und beteiligen Sie sich an der Petition!

Hier geht es zur Petition:

https://www.openpetition.de/petition/online/save-the-events-o-rettet-unsere-laeufe

Instagram: #SaveTheEvents – Rettet unsere Läufe

DANKE für Ihre HILFE!

 

author: GRR