Blog
04
10
2020

Steffi Eichel -Race-Direktorin HAJ Hannover-Marathon Foto: privat

Stefanie Eichel: „Wir brauchen Support, Offenheit, Transparenz für zukünftige Strukturen und Wertschätzung für unser Engagement“ – Petition „Rettet unsere Läufe – Save the Events“ – (18)

By GRR 0

Stefanie Eichel, die Race-Direktorin des HAJ Hannover-Marathons, unterstützt die Petition „Rettet unsere Läufe – Save the Events“.

Vor ihr hatten sich bereits die deutschen Marathon-Rekordler Irina Mikitenko und Arne Gabius, die Topläufer Philipp Pflieger, Alina Reh, Katharina Steinruck und Fabienne Königstein, der Ex-Europameister Jan Fitschen, der Athleten-Manager und Elite-Renndirektor verschiedener Läufe, Christoph Kopp, und sein Kollege Günther Vogl als auch der BMW-Berlin-Marathon-Chef Jürgen Lock, der Runner’s World-Chefredakteur Martin Grüning, die Marathon-Bundestrainerin Katrin Dörre-Heinig, der Veranstalter André Egger (Laufszene Sachsen), der „Spiridon“-Chefredakteur Manfred Steffny, Lauftreff-Organisator Bernd Hübner und die Läuferin Erdmute Nieke sowie der Race-Direktor des BMW Berlin-Marathons, Mark Milde, für die Petition stark gemacht.

Die Corona-Pandemie hat so gut wie alle Läufe und Events gestoppt, die Veranstalter und Vereine bangen um ihre Existenz. Damit diese bedrohliche Situation auch von der Politik wirklich verstanden und wahr genommen wird, setzt German Road Races (GRR) auf die Petition.

Wir brauchen jede Stimme, um den Laufsport zu retten.

Hier geht es zur Petition:

https://www.openpetition.de/petition/online/save-the-events-o-rettet-unsere-laeufe

Stefanie Eichel (Hannover)

Stefanie Eichel ist die Race-Direktorin des in den letzten Jahren stark aufstrebenden HAJ Hannover-Marathons. Mit ihrem Team der Eichels event GmbH organisiert sie zudem eine Reihe von weiteren Rennen und Sport-Events in Hannover.

Laufveranstaltungen von klein und vereinsgetragen bis groß durch professionelle Agenturstrukturen und hauptberuflich verantwortet, bringen Menschen in Bewegung: sportlich, motivierend, kommunikativ, inhaltlich und emotional … Gemeinsam tragen wir Verantwortung für die vielfältigsten persönlichen Ambitionen der Teilnehmenden, den fairen sportlichen Wettkampf und das respektvolle Miteinander. Wir legen den Grundstein für den Transfer unserer gemeinsamen Lauf-Lebens-Alltags-Kultur und übernehmen Verantwortung für die spürbaren und notwendigen Herausforderungen an das gesellschaftliche Miteinander.

Unsere erste Zielgruppe sind alle Teilnehmenden nebst Angehörigen und Begleitern, alle Helfenden und Mitwirkenden in der Organisation und Steuerung, Rahmenprogramm-Akteure, Bürgerinnen und Bürger entlang der Strecke und weit darüber hinaus, Gäste aus Nah und Fern, Sozialpartner in vielfältigsten Projekten…

Mit unseren alljährlichen Aktivitäten setzen wir Impulse, bieten Ansporn und Motivation und setzen neben der körperlichen Fitness auch ganz besonders auf die mentale Gesundheit! Fit sein, sich gut fühlen, munter bleiben und die Kraft aus der Bewegung in Energie für den Alltag übertragen – das ist unser Ziel!

Nach dem absoluten „nichts läuft mehr“, einigen innovativen Eventtransfers in die digitale Ebene und bewusster #stayathome-Strategie, benötigen wir den Support auf dem Weg zurück. Kleine Formate, exklusive Laufangebote, Aktionen in machbaren und zu verantwortenden Formaten – das ist wichtig!

Alle Beteiligten benötigen die Lernphase. Wir für die Anpassung an zukünftige Anforderungen für Großveranstaltungen im öffentlichen Raum und auch die Teilnehmenden für die Akzeptanz der Rahmenbedingungen und auch die gewünschte Entwicklung von Vertrauen! Gemeinsam werden wir uns achtsam, bewusst und auch mutig den kommenden Aufgaben und unseren Zielen stellen: wir möchten Menschen in Bewegung bringen. Körperlich bewegen, bewusst Veränderungen annehmen und mittragen und mental fit und bewusst aktiv bleiben!

Als Veranstalter bitten wir um Unterstützung für den weiteren und verantwortungsvollen Weg in eine über unsere sportlichen Strukturen hinaus bewegende Zukunft! In der Vergangenheit konnten wir viel bewegen und wir werden auch für die Zukunft ganz sicher eine gemeinsame Strategie entwickeln können. Wir bitten um Support, um Offenheit und Transparenz für die notwendigen Strukturen und Wertschätzung für unser Engagement!

Als Teil einer Gemeinschaft und im Sinne all derjenigen, die etwas bewegt haben und bewegen wollen, unterstützen wir „Rettet unsere Läufe – Save the Events“. Bitte seid dabei und gebt Eure Stimme ab – wir sehen uns laufend!

Steffi Eichel

SAVE the EVENTS! – Rettet unsere Läufe! HILFERUF der Laufsportveranstalter und Vereine an die „Lauf-Community“- Open Petition: Bitte Stimme abgeben!

Alina Reh und Philipp Pflieger unterstützen Petition: „SaveTheEvents – Rettet unsere Läufe“

Fabienne Königstein: Leidenschaftlicher Appell für die Petition „Rettet unsere Läufe“

Topathleten-Manager Christoph Kopp unterstützt Petition „Rettet unsere Läufe – Save the Events“: „Gemeinsame Lösungen sind gefragt“

Deutschlands Marathon-Rekordler Arne Gabius und Irina Mikitenko unterstützen Petition: „Rettet unsere Läufe“ – „Save the Events“

Manager und Veranstalter Günther Vogl: Rettet unsere Läufe – und die Athleten!

BMW Berlin-Marathon-Chef Jürgen Lock unterstützt Petition „Rettet unsere Läufe – Save the Events“

Runner’s World „Official Supporter“ der Petition „Rettet unsere Läufe – Save the Event“- Statement Nummer 9: Runner’s World-Chefredakteur Martin Grüning

Erfolgreiches Mutter-Tochter-Team: Katrin Dörre-Heinig und Katharina Steinruck unterstützen Petition „Rettet unsere Läufe – Save the Events“ (10/11)

Ex-Europameister Jan Fitschen unterstützt Petition „Rettet unsere Läufe – Save the Events“ – (12)

André Egger (Laufszene Sachsen): „Vom Warten auf Verbesserung wird sich kaum was ändern“. JETZT SIND WIR GEFRAGT! „Rettet unsere Läufe- Save the Events“ (13)

„Spiridon“-Chefredakteur Manfred Steffny unterstützt Petition „Rettet unsere Läufe – Save the Events“ (14)

Lauftrefforganisator Bernd Hübner und Läuferin Dr. Erdmute Nieke unterstützen die Petition „Rettet unsere Läufe – Save the Events“ (15 + 16) – „Mehr Lebensfreude und bessere Gesundheit – deshalb laufen wir“.

Mark Milde, der Race-Direktor des BMW BERLIN-MARATHONS, bittet um Stimmen für die Petition „Rettet unsere Läufe – Save the Events“ (17)

 

author: GRR