Blog
17
10
2020

Fabiennen Schlumpf - Foto: Swiss Athletics

Fabienne Schlumpf pulverisiert Schweizer Halbmarathon-Rekord in Gdynia 2020

By GRR 0

An der Halbmarathon-WM im polnischen Gdynia stellte Fabienne Schlumpf (TG Hütten) einen sensationellen Schweizer Rekord auf und lief auf den herausragenden 13. Platz.

Julien Wanders (Stade Genève) verpasste mit Rang 21 die Top-20 nur knapp, Tadesse Abraham (LC Uster) musste sich mit Rang 51 begnügen.

Fabienne Schlumpf zeigte an ihrer zweiten Halbmarathon-WM eine phänomenale Leistung. Während die Spitzengruppe horrend schnell ins Rennen startete und später gar einen Weltrekord in reinen Frauenrennen aufstellte, liess sie sich nicht aus der Ruhe bringen und schlug ihr eigenes, ebenfalls sehr hohes Tempo an. Als eine der ersten Verfolgerinnen musste sie die 4 Runden à etwa 5 km Grossteils allein absolvieren.

Die ersten 10 km legte die zweifache EM-Medaillengewinnerin in 32:14 Minuten zurück. Zum Vergleich: Ihr Schweizer Rekord über diese Distanz liegt bei 32:02 Minuten. Schlumpf vermochte ihren Rhythmus bis am Schluss durchzuziehen: Als dritte Europäerin auf Platz 13 lief sie am Strand von Gdynia nach 1:08:38 Stunden über die Ziellinie. Den Schweizer Rekord von Martina Strähl (LV Langenthal/1:09:29) aus dem Jahr 2018 verbesserte sie um fast eine Minute.

Dies ist die beste Platzierung einer Schweizerin an einer Halbmarathon-WM aller Zeiten. Nach Rang 16 vor zwei Jahren in Valencia (ESP) verbesserte sie damit ihren eigenen Bestwert. Den eigenen Schweizer Rekord in reinen Frauenrennen (1:10:36), welchen sie in Valencia aufgestellt hatte, pulverisierte Schlumpf regelrecht.

Kein Exploit von Julien Wanders und Tadesse Abraham
Anders als im Frauenrennen starteten die Männer gemächlicher in den Wettkampf. So setzen Julien Wanders und Tadesse Abraham ihren Plan, wenn nötig aufs Gaspedal zu drücken und an der Spitze zu laufen, in die Tat um. Auf den ersten Kilometern waren die beiden in den ersten Positionen vertreten und führten das Feld zeitweise gar an. Bereits vor Rennhälfte konnte der Schweizer Marathon-Rekordhalter Abraham das Tempo jedoch nicht mehr mitgehen und verlor danach viele Plätze. Am Ende musste er sind mit Rang 51 und einer Zeit von 1:02:46 Stunden begnügen.

Wanders, der vor zwei Jahren in Valencia glänzender Achter wurde, vermochte bis fast zu Kilometer 15 in der Spitzengruppe zu verbleiben. Dann musste aber auch der Europarekordhalter die Weltbesten ziehen lassen.

Auf den letzten Kilometern verlor er an Boden und schrammte letztlich mit Rang 21 knapp an den Top-20 vorbei. Mit 1:00:46 lief er exakt dieselbe Zeit wie bereits im Februar beim Halbmarathon in Ras Al Khaimah (UAE).

Gdynia (POL). Halbmarathon-WM. Männer: 1. Jacob Kiplimo (UGA) 58:49. 2. Kibiwott Kandie (KEN) 58:54. 3. Amedework Walelegn (ETH) 59:08. Ferner: 21. Julien Wanders (SUI) 1:00:46. 51. Tadesse Abraham (SUI) 1:02:46.

Frauen: 1. Peres Jepchirchir (KEN) 1:05:16. 2. Melat Yisak Kejeta (GER) 1:05:18. 3. Yalemzerf Yehualaw (ETH) 1:05:19. Ferner: 13. Fabienne Schlumpf (TG Hütten) 1:08:38.

Quelle: SWiss Athletics  – (eig)

RETTET UNSERE LÄUFE – SAVE THE EVENTS – Foto: Victah Sailer

„Rettet unsere Läufe“ – Wir brauchen jede Stimme, um den Laufsport zu retten. Helfen Sie bitte mit und beteiligen Sie sich an der Petition!

Hier geht es zur Petition:

https://www.openpetition.de/petition/online/save-the-events-o-rettet-unsere-laeufe

Instagram: #SaveTheEvents – Rettet unsere Läufe

author: GRR