Blog
21
02
2021

Noemi Zbären - Foto: athletics.ch

Swiss Athletics – Hallen-SM Magglingen 2021 (2. Tag Männer/Frauen): William Reais glänzt mit Schweizer Rekord – Ditaji Kambundji und Noemi Zbären brillieren im Hürdenfinal

By GRR 0

Am zweiten Tag der Hallen-SM in Magglingen gab es bei den Männern sieben Entscheidungen. William Reais setzte mit einem Schweizer Rekord über 200 m (20,97) ein Ausrufezeichen, Finley Gaio erfüllte in 7,81 Sekunden die Hallen-EM-Limite über 60 m Hürden und Charles Devantay gewann das 400-m-Duell gegen Ricky Petrucciani.

200 m
Es ist ein Schweizer Rekord mit Ankündigung: Bis auf 6 Hundertstel war William Reais (LC Zürich) in dieser Saison mit 21,05 Sekunden schon an die nationale Bestmarke von Kevin Widmer aus dem Jahr 1998 herangekommen, nun nutzt er die Bühne der Hallen-SM, um diese an sich zu reissen. In 20,97 Sekunden läuft der 21-jährige Bündner im Final auf der Bahn des Schweizer Herstellers Conica so schnell wie kein Schweizer vor ihm und wird zum vierten Mal in Folge Schweizer Hallenmeister über diese Distanz. Die Silbermedaille gewinnt Julien Bonvin (CA Sierre/21,88), Bronze sichert sich Smion Graf (LC Zürich/21,95).

400 m
Der 400-m-Final ist eine der spannendsten Entscheidungen des Wochenendes. Ricky Petrucciani (LC Zürich) setzt sich nach der ersten Runde an die Spitze und nimmt Kurs auf Gold, doch im Schlussspurt schiebt sich Charles Devantay (SA Bulle) noch vorbei. Beim Blick auf die Uhr haben beide Athleten Grund zur Freude: Devantay stellt in 46,66 Sekunden eine persönliche Bestzeit auf, Petrucciani verbessert seinen eigenen Schweizer U23-Hallenrekord auf 46,82. Filippo Moggi (LC Zürich), der am Samstag in 47,39 Sekunden die Limite für die Hallen-SM erfüllt hatte, läuft in 47,70 auf den Bronzeplatz.

800 m
Der Saisonschnellste Jonas Schöpfer (STV Sempach) und Guillaume Laurent (ATHLE.ch) liefern sich in der Schlussrunde ein hochspannendes Duell. Im Endspurt setzt sich Laurent in 1:50,44 Minuten durch und kann sich über einen nationalen Saisonbestwert freuen. Für den Waadtländer ist dies nach einmal Silber und zweimal Bronze das erste Gold an einer Hallen-SM. Schöpfer sichert sich in 1:50,55 Platz 2. Dritter wird Vincent Notz (STB), der kürzlich mit einer nationalen Allzeit-Bestleistung über 600 m geglänzt hat.

1500 m
Michael Curti (LC Therwil), am Samstag Sieger über 3000 m, Marc Bill (STB) und Guillaume Laurent (ATHLE.ch) sind bis in die drittletzte Runde gemeinsam unterwegs. Dann folgt ein resoluter Antritt von Bill, der sofort mehrere Meter zwischen sich und seine Gegner legt. In der letzten Runde geht ihm jedoch die Kraft aus und Curti schliesst zu ihm auf. Im Endspurt hat Curti die grösseren Kraftreserven und läuft in 4:01,60 Minuten zum Sieg, 6 Zehntel vor Bill. Laurent gewinnt 80 Minuten nach seinem Sieg über 800 m Bronze über 1500 m.

60 m Hürden
Im Final kommt es zum Duell zwischen Brahian Peña (GG Bern) und Finley Gaio (SC Liestal). Im Ziel ist es Gaio, der am lautesten jubelt: In 7,81 Sekunden unterbietet der Baselbieter Zehnkämpfer die Limite für die Hallen-EM um 7 Hundertstel, zu der ihm zuvor noch 1 Hundertstel gefehlt hat. Entsprechend gross ist seine Freude beim Blick auf die Zeitanzeige. Peña sichert sich in 7,84 Sekunden Silber, Bronze gewinnt Nick Rüegg (NET Sport Club Leichtathletik Amriswil/7,99).

Weit
Keiner der SM-Teilnehmer ist in dieser Saison weiter gesprungen als Benjamin Gföhler (LC Zürich). Der 27-jährige ist ein oft gesehener Gast auf dem Podest an der Hallen-SM. Seit 2015 gewann er dreimal Gold und zweimal Silber. Mit einem Sprung auf 7,78 m sichert er sich seinen vierten Titel. Auf das Podest steigt Gföhler zusammen mit Christopher Ullmann (Old Boys Basel/7,55) und Lino Wunderlin (LV Fricktal/7,47).

Drei
Zwei Schaffhauser und ein Genfer duellieren sich um den Titel des Schweizer Meisters. Als einziger Athlet übertrifft Simon Sieber (LC Schaffhausen) die 15-m-Marke. Mit einem Sprung auf 15,09 m gewinnt er sein zweites Dreisprung-Gold nach 2017. Silber schnappt sich Louis Mallet (Stade Genève/14,64 m), der 5 cm weiter springt als Roman Sieber (LC Schaffhausen/14,59), der am Vortag den Hochsprung-Wettbewerb gewonnen hat.

Magglingen. Schweizer Hallen-Meisterschaften. 2. Tag. Männer. 200 m: 1. William Reais (LC Zürich) 20,97 (Schweizer Rekord, bisher Kevin Widmer 20,99). 2. Julien Bonvin (CA Sierre) 21,88. 3. Simon Graf (LC Zürich) 21,95. – 400 m: 1. Charles Devantay (SA Bulle) 46,66. 2. Ricky Petrucciani (LC Zürich) 46,82. 3. Filippo Moggi (LC Zürich) 47,70. – 800 m: 1. Guillaume Laurent (ATHLE.ch) 1:50,44. 2. Jonas Schöpfer (STV Sempach) 1:50,55. 3. Vincent Notz (STB) 1:51,26. – 1500 m: 1. Michael Curti (LC Therwil) 4:01,60. 2. Marc Bill (STB) 4:02,20. 3. Laurent 4:04,75. – 60 m Hürden: 1. Finley Gaio (SC Liestal) 7,81 (Hallen-EM-Limite erfüllt). 2. Brahian Peña (GG Bern) 7,84. 3. Nick Rüegg (NET Sport Club Leichtathletik Amriswil) 7,99. – Weit: 1. Benjamin Gföhler (LC Zürich) 7,78. 2. Christopher Ullmann (Old Boys Basel) 7,55. 3. Lino Wunderlin (LV Fricktal) 7,47. – Drei: 1. Simon Sieber (LC Schaffhausen) 15,09. 2. Louis Mallet (Stade Genève) 14,64. 3. Roman Sieber (LC Schaffhausen) 14,59.

Aktuelle Bilder können auf der Website von www.athletix.ch kostenlos bezogen werden.

Link zur Tages-Zusammenfassung der Frauen

Link zum UBS Athletics Fan Hub

(fre)

Hallen-SM Magglingen (2. Tag Frauen): Ditaji Kambundji und Noemi Zbären brillieren im Hürdenfinal

21. Februar 2021

An den Schweizer Hallenmeisterschaften in Magglingen wurden am zweiten Tag bei den Frauen acht Titel vergeben. Ditaji Kambundji und Noemi Zbären setzten mit 8,10 Sekunden über 60 m Hürden zeitgleich den Glanzpunkt. Kambundji verbesserte damit ihren Schweizer U20-Rekord. Über 200 m siegte Ajla Del Ponte in persönlicher Bestleistung, Lore Hoffmann gewann doppelt Edelmetall.

200 m
Nach dem Titel über 60 m am ersten Tag der Hallen-SM ist Ajla Del Ponte auch über die längere Sprintdistanz die Schnellste. Im Final läuft die Tessinerin die Bahnrunde in 23,39 Sekunden. Damit stellt sie eine persönliche Bestleistung auf und steht nun auf Rang 4 der ewigen Schweizer Bestenliste. Dies ist ihr erster Schweizer Meistertitel über 200 m. Sarah Atcho (Lausanne-Sports), die nach ihrer Knieverletzung im vergangenen Jahr in dieser Saison ihr Comeback gibt, sprintet in 23,58 Sekunden zur Silbermedaille. Nur 8 Hundertstel trennen sie von ihrer persönlichen Bestleistung. Nach Rang 4 über 60 m darf sich Cynthia Reinle (TV Unterseen/24,32) nun im 200-m-Final über Bronze freuen.

Die Schweizer Rekordhalterin Lea Sprunger (COVA Nyon) verzichtete nach dem 60 m vom Samstag auf den Start über 200 m und konzentriert sich auf die Vorbereitung auf die Hallen-EM.

400 m
Silke Lemmens (LC Zürich) stellte in dieser Saison bereits zwei Mal eine persönliche Bestleistung auf und blieb, inklusive ihrer tollen Leistung im Vorlauf, drei Mal unter der Limite für die Hallen-EM in Torun. Damit steigt die Zugerin im Final als klare Favoritin in die Startblöcke. Dieser Rolle wird sie problemlos gerecht: In 53,61 Sekunden gewinnt Lemmens nach Gold an der Freiluft-SM 2020 in Basel ihren ersten Schweizer Meistertitel in der Halle. Dahinter entfacht ein packender Kampf um Silber und Bronze. Lore Hoffmann (ATHLE.ch) zaubert einen Steigerungslauf auf die Bahn und schnappt sich in ihrem vierten Rennen des Wochenendes (Vorläufe und Finals über 400 m und 800 m) in 54,49 Sekunden Silber. Oksana Aeschbacher (STB/54,52) wird ganz knapp dahinter Dritte.

800 m
Die 800-m-Läuferinnen Selina Rutz-Büchel (KTV Bütschwil) und Lore Hoffmann lieferten sich schon so manches Duell mit Hochspannung. Dieser Final ist die Neuauflage dieses Zweikampfs. Die Favoritinnen halten sich zu Beginn des Laufs zurück, nach Rennhälfte übernimmt dann Hoffmann das Zepter. Sie vermag sich bis zur Ziellinie gegen die zweifache Hallen-Europameisterin Rutz-Büchel zu behaupten und gewinnt in 2:03,89 Minuten ihr erstes Hallen-SM-Gold. Rutz-Büchel freut sich mit 2:04,42 Minuten über die Silbermedaille und kann die Hallen-EM-Limite bestätigen. Als Dritte läuft Valentina Rosamilia (BTV Aarau) nach 2:05,52 Minuten ins Ziel, wobei die junge Athletin die Limite für die Hallen-EM um mickrige 2 Hundertstel verpasst.

Die mehrfache Medaillengewinnerin an Nachwuchsgrossanlässen Delia Sclabas (Gerbersport), die sich am ersten SM-Tag für den Final qualifiziert hatte, leidet an einem Infekt der oberen Atemwege und konnte daher nicht im Final antreten.

1500 m
Es ist ein offenes Rennen über 1500 m, in welchem sich fünf junge Athletinnen messen, die dem Kadergefäss Swiss Starters Future angehören. Die Entscheidung fällt in der letzten Runde, dem Antritt von Joceline Wind (Biel/Bienne Athletics) kann keine Athletin folgen. Wind gewinnt mit dem Sieg in 4:32,98 Minuten ihre erste SM-Medaille bei den Aktiven. Auch Lilly Nägeli (LC Uster) steht als Zweite in 4:34,84 Minuten zum ersten Mal auf dem Podest einer Aktiv-SM. Die Schweizer Steeple-Meisterin Shirley Lang (LC Therwil) gewinnt in 4:37,33 Minuten Bronze.

60 m Hürden
Der Frauenfinal über 60 m Hürden verspricht eine der spannendsten Affichen der Hallen-SM in Magglingen. Drei der Finalistinnen haben bereits die Limite für die Hallen-EM in Torun gepackt. Noemi Zbären (LK Langnau) stellt in 8,12 Sekunden im Vorlauf eine Topzeit auf. Annik Kälin (AJ TV Landquart), die im Vorlauf in 8,14 ihren Hausrekord egalisiert und die EM-Limite auch schon mehrfach erfüllt hat, verzichtet zugunsten des Weitsprung-Wettkampfs auf den Final.

Das packende Rennen um Gold, Silber und Bronze kann Ditaji Kambundji (STB) in 8,10 Sekunden für sich entscheiden. Damit läuft sie so schnell wie noch nie und unterbietet ihren Schweizer U20-Rekord um 8 Hundertstel. Noemi Zbären schlägt im Final in derselben Zeit wie die Siegerin an, ist im Kampf um die Tausendstel jedoch leicht im Nachteil. Trotzdem darf sie sich über Silber und eine persönliche Bestleistung freuen. Bronze geht in 8,21 Sekunden an Selina von Jackowski (Old Boys Basel). Auch sie bleibt erneut unter der Limite für die Hallen-EM in Torun.

Hoch
Salome Lang (Old Boys Basel) geht als haushohe Favoritin in den Wettkampf, ist sie doch Titelverteidigerin, Schweizer Rekordhalterin und Saisonbeste. Die Baslerin überquert in ihrem ersten Versuch des Tages 1,80 m erfolgreich und sichert sich damit bereits den Sieg. Zum Schluss resultiert für sie 1,88 m. Auf 1,91 m – 1 cm über ihrer persönlichen Saisonbestleistung – muss sie sich ganz knapp geschlagen geben. Silber gewinnt Marithé Engondo (Lausanne-Sports) mit 1,80 m. Als Dritte steigt die Nachwuchs-Mehrkämpferin Antonia Gmünder (TV Teufen) mit 1,68 m auf das Podest.

Weit
Leichte Rückenschmerzen nach dem Hürdeneinsatz am Mittag haben zur Folge, dass Annik Kälin im Weitsprung nicht ihr gewünschtes Leistungsniveau abrufen kann. 6,29 m reichen gleichwohl für den Sprung zuoberst aufs Podest. Auf diesem wird sie flankiert von Emma Piffaretti (US Ascona/6,04 m) und Alessia Danelli (LC Zürich/5,94 m).

Drei
Als einzige Teilnehmerin am Start hat Alina Tobler (LC Brühl) den ersten Hallen-SM-Titel bereits zu Wettkampfbeginn auf sicher. Im 3. Versuch gelingt der Schweizer Freiluft-Meisterin von 2020 mit 12,55 m der weiteste Sprung des Tages. Damit kommt sie bis auf 5 cm an ihre Saisonbestleistung heran. Mit zwei weiteren Sprüngen um 12,50 m zeigt sie einen konstanten Wettkampf und darf zufrieden zuoberst aufs Podest steigen.

Magglingen. Schweizer Hallen-Meisterschaften. 2. Tag. Frauen. 200 m: 1. Ajla Del Ponte (US Ascona) 23,39. 2. Sarah Atcho (Lausanne-Sports) 23,58. 3. Cynthia Reinle (TV Unterseen) 24,32. – 400 m: 1. Silke Lemmens (LC Zürich) 53,61. 2. Lore Hoffmann (ATHLE.ch) 54,49. 3. Oksana Aeschbacher (STB) 54,52. – 800 m: 1. Hoffmann 2:03,89. 2. Selina Rutz-Büchel (KTV Bütschwil) 2:04,42. 3. Valentina Rosamilia (BTV Aarau) 2:05,52. – 1500 m: 1. Joceline Wind (Biel/Bienne Athletics) 4:32,98. 2. Lilly Nägeli (LC Uster) 4:34,84. 3. Shirley Lang (LC Therwil) 4:37,33. – 60 m Hürden: 1. Ditaji Kambundji (STB) 8,10 (Schweizer U20-Rekord, bisher Kambundji 8,18). 2. Noemi Zbären (LK Langnau) 8,10. 3. Selina von Jackowski (Old Boys Basel) 8,21. Vorläufe. 1. Serie: 1. Kambundji 8,22. 2. von Jackowski 8,25. 2. Serie: 1. Zbären 8,12. 2. Annik Kälin (AJ TV Landquart) 8,14. – Hoch: 1. Salome Lang (Old Boys Basel) 1,88. 2. Marithé Engondo (Lausanne-Sports) 1,80. 3. Antonia Gmünder (TV Teufen) 1,68. – Weit: 1. Annik Kälin (AJ TV Landquart) 6,29. 2. Emma Piffaretti (US Ascona) 6,04. 3. Alessia Danelli (LC Zürich) 5,94. – Drei: 1. Alina Tobler (LC Brühl) 12,55.

Link zur Tages-Zusammenfassung der Männer

Link zum UBS Athletics Fan Hub

Quelle: Swiss Athletics – (eig)

 

author: GRR