Blog
20
07
2021

Olaf Lawrenz (BSC) (r.) - Deutscher Meister über 800m (1:50,1) vor Friedel Strecke (Barmer TV) 1:50,1 in Hamburg 1954 - Foto: Archiv von der Becke im Sportmuseum Berlin

Früherer Sportlehrerpräsident Olaf Lawrenz (90) verstorben

By GRR 0

Olaf Lawrenz, der langjährige Präsident des Deutschen und des Berliner Sportlehrerverbandes, ist drei Monate nach Vollendung seines 90. Lebensjahr in Berlin gestorben.

Nach Mitteilung seiner Familie ist er am 4. Juli an seinem Wohnsitz in Berlin-Wannsee friedlich eingeschlafen. Olaf Lawrenz stand von 1979 bis 1989 dem Deutschen Sportlehrerverband (DSLV) auf Bundesebene vor und hatte von 1969 bis 1989 den Vorsitz im (West-) Berliner Landesverband inne.

Der gebürtige West-Berliner wuchs im östlichen Treptow auf und war nach einem Studium der Fächer Leibeserziehung und Biologie an der Freien Universität beruflich zunächst als Oberstudienrat später bis zur altersbedingten Pensionierung als Leitender Schulrat im Stadtbezirk Zehlendorf tätig.

Olaf Lawrenz gehörte in den 1950er Jahren als Mittelstreckler zu den auch international sehr erfolgreichen Athleten des Deutschen Leichtathletik-Verbandes (DLV). Herausragend dabei sind seine acht Deutschen Meisterschaften, die er im Trikot für den Berliner Sport-Club (BSC) gewann; hinzu kamen 15 Hochschulmeisterschaften. Über 2.000m lief er einen deutschen Rekord in der Halle.

Auch bei internationalen Meisterschaften für Studierende in Regie des Allgemeinen Deutschen Hochschulsportverbandes (adh) holte er mehrfach „Gold“.

Ferner bestritt er insgesamt 16 Länderkämpfe für den DLV, und ein Detail in seiner leichtathletischen Karriere von Olaf Lawrenz dürfte sporthistorisch gesehen „einmalig und ewig“ sein: Im Jahre 1952 wurde er als (Noch-) DDR-Bürger mit der 3×1.000m-Staffel des BSC in Hamm Deutscher Meister des DLV … bis heute der erste und einzige „deutsch-deutsche Titelträger“!

Die Amtszeit von Olaf Lawrenz als Präsident des Deutschen Sportlehrerverbandes war gekennzeichnet von einer gesellschafts- und bildungspolitischen Aufwertung des Schulsports im Übergang der Fachbezeichnung „Leibeserziehung“ hin zum „Sportunterricht“. In diese Zeit fiel beispielsweise im Jahre 1985 die Verabschiedung des sog. „Zweitens Aktionsprogramms für den Schulsport“ durch den Deutschen Sportbund, die Kultusministerkonferenz und die Kommunalen Spitzenverbände.

Ebenso war es die große Blütezeit der bundesweiten sog. ADL-Kongresse, wo Sportwissenschaft auf Sportpraxis traf. Prof. Dr. Gudrun Doll-Tepper, Vizepräsidentin für Bildung und Olympische Erziehung im Deutschen Olympischen Sportbund und von 1989 bis 1993 selbst als Vizepräsidentin im DSLV ehrenamtlich tätig, war Olaf Lawrenz langjährig persönlich verbunden und hatte ihm noch zum 90. Geburtstag mit einer Glückwunschadresse gratuliert.

Sie würdigt jetzt seine Verdienste: „Olaf Lawrenz hat vor allem in seiner Zeit als Präsident des Deutschen Sportlehrerverbandes viele bildungspolitische Akzente für den Schulsport auf den Weg gebracht, die gerade in Anbetracht der Auswirkungen der Corona-Pandemie nichts an Dringlichkeit eingebüßt haben. Wir nehmen Abschied von einem erfolgreichen Sportler, einem engagierten Sportlehrer und versierten Schulsportpolitiker.“

Olaf Lawrenz, der am 17. März 90 Jahre alt geworden war, hinterlässt Ehefrau Rosemarie und zwei erwachsene Kinder mit einem Enkel.

Prof. Dr. Detlef Kuhlmann   

Die Beerdigung findet am Freitag, dem 30. Juli 2021 um 11.00 Uhr auf dem Friedhof Wannsee, Friedenstraße 4, 14109 Berlin statt.

Olaf Lawrenz verstorben

Olaf Lawrenz vollendet 90. Lebensjahr – Acht Deutsche Meisterschaften und der einzige „deutsch-deutsche Titelträger“!

author: GRR