Und der Laufladen spendet Sekt – In Dresden hat wieder ein hoffnungsvolles Laufjahr begonnen. An den vielen guten Ideen haben viele ihren Anteil. Klaus Weidt berichtet

Dr. Bernd Melzer ist es zu verdanken, dass ein Laufurgestein ausgegraben wurde. In der Landesbibliothek stieß er auf eine alte Zeitung, die vom 6. April 1913 berichtete, dass ein Dresdner Querfeldeinlauf um den Ehrenpreis des Sächsischen Königs stattgefunden hatte. Damals noch als Vierer-Mannschaftsrennen über 3,8 km zum Wachgebäude des 2. Grenadierregiments. Warum, fragte sich Melzer, sollte das nicht auch heute interessant sein? Die Antwort gelang ihm 1988 mit Unterstützung des VfL Dresden-Bühlau.