Blog
20
01
2024

Der berühmte Felsen der Aphrodite - Foto: K. Weidt

Aphrodite würde staunen – Paphos ist zu einem Laufwunder geworden. Erst werden Bäume gepflanzt, dann startet ein Kinderrennen, am 3. März der 24. Marathon, zwei Tage später noch ein Weinlauf. Klaus Weidt berichtet.

By GRR 0

„Du rennst – wir pflanzen“ heißt ein Slogan der Veranstalter. Es dürfte nicht alltäglich sein, dass ein Marathon mit Bäumen umpflanzt wird. Die Organisatoren des Logicom Cyprus Marathon in Paphos werben seit vorigem Jahr darum.

„Wir nehmen unsere Verantwortung für einen schonenderen Umgang mit unserer Umwelt wahr“, publizieren sie und haben eine Initiative gestartet, die um das zyprische Mittelmeerstadt herum bereits Wirkung zeigt. Das Dorf Kouklia, Marathon-Startort am Felsen der Liebesgöttin Aphrodite, ist bereits von vielen jungen Baumpflanzen umsäumt. 10 000 Bäume und Sträucher sollen es werden – ein Park entsteht. Die Namen der ersten Spenden-Läufer wurden schon angebracht.

 Eine Aktion der Veranstalter: Teilnehmer pflanzen Bäume für einen Park bei Paphos – Foto: Veranstalter

Der Cyprus-Marathon hat sich enorm entwickelt. 1999 im März wurde er als „Paphos-Marathon“ ins Leben gerufen. Der Läufer aus Nikosia Stavros Kaourides hatte ihn begründet, nachdem er fünf Jahre zuvor den ersten Aphrodite-Halbmarathon Anfang Dezember organisierte. Das war übrigens im Land am Nil der erste Ausdauerlauf auf der zyprischen Insel überhaupt. Und der kam so zustande: Der damalige Trainer der zyprischen Leichtathleten, der Berliner Rüdiger Marko, hatte vom neuen Ägypten-Marathon gehört und wollte diesem nacheifern. So nahm er mit den deutschen Organisatoren des 1994 begründeten Laufs Kontakt auf und fragte an: „Könnt ihr mit uns gemeinsam auch einen Marathon in Zypern mitgestalten?“

 Lauf an der Festung von Paphos entlang – Foto: Veranstalter

Wir konnten.

Anfang Dezember 1994 fand mit einem „Aphrodite-Halbmarathon“ die erste internationale Laufveranstaltung auf der Mittelmeerinsel statt. Gemeinsam mit den „Cyprus Runners“, die dieses vielbeachtete, international bald gut besuchte Rennen fortführten. Dann folgte erstmals jener Paphos-Marathonlauf mit Start am Aphrodite-Felsen, der heute mit einem Team unter Regie von Simon Mequita als Logicom Cyprus Marathon alljährlich im März ausgerichtet wird. Mit vielen guten Ideen.

Nach dem Start – Foto: Veranstalter

So wird am Tag zuvor, diesmal also am 3. März, ein Kinderlauf stattfinden. Die Hauptveranstaltung, ein Tag später, umfasst vier Disziplinen: Marathon, Halbmarathon, 10 km und ein 5-km-Funlauf. Auf die Auszeichnung im Ziel kann sich dann jeder Teilnehmer freuen. Vergeben werden, wie der Veranstalter wirbt „die atemberaubendsten Medaillen, die je gesehen wurden“. Sie sollen eine Hommage an Aphrodite, der Göttin der Schönheit, sein, die in der malerischen Paphos-Landschaft der Legende nach geboren wurde.

„Unsere einzigartige Medaille ist mehr als ein Andenken, sie ist ein Stück des reichen Erbes Zyperns.“

Es lohnt sich, noch ein paar Tage länger zu verweilen. Zwei Tage nach dem Marathon folgt ein weiteres, ganz besonderes Event – der Weinlauf von Paphos. Die Vaslikon Winerey war eins der ersten Weingüter der Zyperninsel überhaupt. Sie lädt zu einem erholsamen Joggen durch die Weinberge ein.

Zypern zu besuchen, lohnt sich natürlich immer. Zu jeder Jahreszeit. Sonne, Meer, Geschichte, Kultur, Wein. Und nun auch noch die enorme Vielfältigkeit und die beeindruckende Ideen im Reich der Läufer und Walker. Sollte die Liebesgöttin an ihrem Felsen im März einmal auftauchen, sie würde nur staunen. Natürlich auch über diesen Werbespruch der Marathonveranstalter:

„Laufen Sie für die Ruhe der Göttin Aphrodite!“

Klaus Weidt

Der Neujahrslauf-Spitzenreiter ist Berlin. 1972 hatte Heinz Florian Oertel die Idee zum ersten laufenden Jahresauftakt in Deutschland. Nun findet er schon zum 51mal statt. Klaus Weidt berichtet.

author: GRR