GRR-Award Lebenswerk

GRR-Award für das sportliche Lebenswerk

Der GRR-Award für das „sportliche Lebenswerk“ wird seit 2013 vergeben. Wer kennt sie nicht, die Erfolge von Christa Vahlensiek, Hans Grodotzki, Charlotte Teske, Katrin Dörre-Heinig und Christoph Herle, die mit herausragenden Ergebnissen bei Olympischen Spielen, Welt- und Europameisterschaften der Rekordleistungen für Schlagzeilen sorgten. German Road Races möchte hier den „Heroen“ früherer Tage eine Bühne geben – und neben den herausragenden sportlichen Leistungen auch das persönliche Erscheinungsbild des Preisträgers würdigen.

 

  • 2018:  Brigitte Kraus
  • 2017:  Christoph Herle
  • 2016:  Katrin Dörre-Heinig
  • 2015:  Charlotte Teske
  • 2014:  Hans Grodotzki
  • 2013:  Christa Vahlensieck

 

GRR-Straßenläufer des Jahres

Seit 2017 zeichnet German Road Races auch zwei Straßenläufer der Saison aus. In der Regel sind es natürlich die Jahresbesten über 10 km, Halbmarathon oder Marathon, es können, und darauf legt GRR besonderen Wert, auch herausragende Auftritte von Athleten auf nationalem oder internationalem Parkett sein, die für Aufsehen gesorgt haben.

  • 2018: Fabienne Amrhein, Tom Gröschl
  • 2017: Alina Reh, Arne Gabius